Ökonomie

Demokratie auf dem Prüfstand

Die Sozialethikerin Ingeborg Gabriel präsentiert uns in ihrem Text eine profunde Analyse zur Lage der Demokratie heute. Die sich durch den russischen Angriff auf die Ukraine ergebenden aktuellen Entwicklungen hat sie bereits in einem Text für die Presse analysiert, der hier nachgelesen werden kann.

On the “return to Freud” in post-war German philosophy

Starting now (summer 2020) a new edition of the works of Klaus Heinrich, the Berlin-based scholar of religion, is published by ça ira (Freiburg/Vienna). On the RaT-blog, we will honor this with the publication of a mini-series in which several authors are going to pick out an aspect of Heinrich’s pivotal and expansive works and […]

Hegel – Denker der Freiheit

Vor 250 Jahren, am 27. August 1770, wurde G.W.F. Hegel geboren. Doch weshalb kommt seinem Werk bei Kritikern und Anhängern so hohe Bedeutung zu und warum erfährt das Interesse an Hegel heute eine Renaissance? Kurt Appel gibt einen Einblick in die Gründe für diese erstaunliche Entwicklung.

„Transformation“ im Kontext von Religion und Gesellschaft

Ein großer inhaltlicher Rückblick auf 10 Jahre RaT. Von Esther Heinrich-Ramharter.Gleichzeitig ist der Beitrag ein Vorgeschmack auf J-RaT 1/2020.

Hegel und die Transformation von „social distancing“ Eine Replik zu Žižeks Buch „Pandemic!“

Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek hat ein Buch geschrieben. Daniel Kuran antwortet.

Gretchenfragen an die Demokratie

Wie kann ein verweigerter Handschlag von zwei schweizerischen Teenagern zum nationalen Politikum werden? Warum stimmt das katholische Irland für die Ehe für alle? Wie funktioniert religiöses Lobbying bei der UNO? Und welche Rolle soll Religion überhaupt in einer Demokratie haben? Astrid Mattes erzählt von aktuellen Themen aus dem Forschungsfeld „Politik und Religion“ die im Rahmen […]

„Genderismus“ und worum es wirklich geht

Der Genderbegriff löst zeitgenössisch vielfach heftige Debatten aus. Feministen und Feministinnen werden belächelt oder als Männer-und Familien-hassend diffamiert. Übersehen wird dabei (manchmal auch von beiden Seiten) worum es geht: ein Plädoyer für den Blick auf die Wirklichkeit zahlreicher Menschen von Irene Klissenbauer.